Gründe für Ops

Der Markt mit Schönheits-Ops boomt, da sich sehr viele Männer und Frauen durch ein optimiertes Aussehen eine bessere Lebensqualität erhoffen. Doch woher rührt eigentlich der trend zur Selbstoptimierung gerade per Skalpell?

Denkmalpflege am eigenen Aussehen als Statussymbol

Durch die Optimierung des eigenen Aussehens wird dem Älterwerden entgegengetreten. Zumindest nach der Meinung vieler Menschen, welche sich hierzu entscheiden. Und wenn bereits die Entscheidung dazu gefällt worden ist, einen Eingriff vorzunehmen, wird etwas anderes gleich mit optimiert. Und dies ist längst nicht mehr nur etwas für Stars und Sternchen. Denn immer mehr Menschen wollen sich die Möglichkeit, das eigene Aussehen zu verbessern, einfach nicht entgehen lassen.

„Miss Bimbo“

Kaum etwas beweist so sehr, wie gefragt Schönheits-Ops sind, wie das Onlinespiel „Miss Bimbo“. Die ursprüngliche französische Version gibt es mittlerweile auch auf englisch. Und mittlerweile registrieren sich sehr viele Mädchen im Internet, um die virtuelle „Miss Bimbo“ zu pflegen. Eine große Anzahl der registrierten sind auch Deutsche. Das Spiel beginnt mit einem Startkapital von 1000 USD, wonach das virtuelle Alter Ego Punkte sammelt, um in das nächste Level zu steigen. Am schnellsten klappt dies mit coolen Klamotten, Frisuren und Silikonimplantaten. Sobald das Budget aufgebraucht ist, muss es mittels echter Euros per SMS aufgeladen werden.

Viele Pädagogen und Eltern warnen vor den negativen Einflüssen des Spiels auf junge Mädchen, doch der 23-jährige Erfinder des Spiels hält dies für einen Spaß.

Die Zahl der Patienten steigt an

In ihrem Jahresbericht 2010 veröffentlichte die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie steigende Patientenzahlen. Ein Drittel der Patientinnen ist zwischen 18 und 30 Jahre alt. Der beliebteste Eingriff ist die Brustvergrößerung. Selbst bei Männern steigt die Anzahl der Eingriffe an. Die Lidstraffung ist bei den Männern besonders beliebt.
In den USA stieg die Prozentzahl der Eingriffe um ganze 70 Prozent innerhalb von neun Jahren. Manche der Patienten sind nicht älter als 13 Jahre. Zwar sind solche Eingriffe vor der Volljährigkeit verboten, doch mit der Einverständnis der Eltern werden solche Eingriffe auch häufig früher durchgeführt.

Das eigene Aussehen wird immer wichtiger

Das eigene Aussehen wird offensichtlich immer wichtiger. Soziologen weisen darauf hin, dass dies teilweise daran liegt, dass sich in den westlichen Ländern die traditionellen Bindungen zunehmend auflösen. Dadurch wird die eigene Identität in der ersten Linie durch das eigene Aussehen definiert und nicht durch die Herkunft oder die Familie.
Zudem bleibt Partnersuche selbst im mittleren oder höheren Lebensalter ein Thema, weshalb in diesem Alter die Menschen durch eine Nachbesserung des eigenen Aussehens auf mehr Erfolg hoffen.

Letztendlich sind die Schönheits-Ops billiger geworden, sodass immer mehr Menschen sich diese auch leisten können. Doch der bedeutendste Faktor sind sicherlich die Medien, dank welchen ein jugendliches und attraktives Aussehen heute als Symbol für sozialen Erfolg gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.